Samstag, 12. August 2017

Beeren-Baisertraum

Heute habe ich für Euch das Rezept für den leckeren Beeren-Baisertraum.

Inspiriert hat mich hier die liebe Yvonne, der Link zum Originalrezept und Yvonne´s tollem Blog findet Ihr weiter unten.

Beeren-Baisertraum



Zutaten für den Rührteig: 



150 g   weiche Butter
200 g   feinster Zucker
1 EL    Vanillezucker
1 EL    Vanilleextrakt
1 Prise Vanillesalz
 5      Eier
225 g   Dinkelmehl
75 g    Speisestärke
1 Pck.  Backpulver
250 g   gemischte TK-Beeren(gefroren) 

Wichtig hier, die Beeren müssen noch gefroren sein, sonst sinken Sie Euch direkt auf den Boden und der Teig wird unten zu feucht und klitschig.


Zutaten für Baiser:


2           Eiweiß
1 Prise     Vanillesalz
120 g       feinster Zucker
100 g       gemischte Beeren - frisch oder aufgetaut

Da ich leider keine Kranzform mehr habe, war ich etwas erfinderisch.

Ich habe eine große runde 28er Form genommen und in die Mitte habe ich eine kleine Müslischale gestellt.

Ich muss Euch sagen, mein Experiment hat wunderbar geklappt...lach..

Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen

Zubereitung Rührteig:


Das Dinkelmehl, die Stärke und das Backpulver wiegt Ihr vorab ab und siebt es zusammen in eine kleine Schüssel und stellt diese bis zur weiteren Verwendung zur Seite.

Zuerst nehmt Ihr die weiche Butter, den feinen Zucker , Vanillezucker, Vanilleextrakt und eine Prise Vanillesalz und schlagt dieses schön schaumig auf.

Nun werden die Eier nacheinander einzeln dazugegeben, bis eine cremige homogene Masse entsteht.

Nun gebt Ihr das Mehlgemisch in 3 Schritten zur cremigen Eier-Buttermasse.

Mit einem Teigschaber hebt Ihr nun zum Schluss vorsichtig die gefrorenen Beeren unter den Teig und füllt diesen in die bereits vorbereitete und gefette Kuchenform um.

Der Kuchen wird nun für 45-60 Minuten auf der mittleren Schiene goldbraun gebacken.

Denkt daran, das jeder Ofenanders backt, schaut lieber einmal mehr nach dem Kuchen und deckt ihn falls er zu dunkel wird mit etwas Alufolie bis zum Ende ab.




Zubereitung Baiserhaube:


Nun benötigt Ihr eine fettfreie Schüssel, dort gebt Ihr das Eiweiß und die Prise Vanillesalz hinzu und schlagt dieses mit dem Mixer oder der Küchenmaschine steif.

Sobald das Eiweiß fest wird, lasst Ihr langsam den Zucker einrieseln, so das die masse schön glänzend wird un Spitzen zieht.

Auch hier hebt Ihr die nun aufgetauten oder frischen Beeren vorsichtig mit dem Teigspatel unter das Baiser und tragt dieses entweder mit dem Teigspatel oder aber mit einem großen Esslöffel auf den Kuchen auf. 



Wenn Ihr in einer Kranzform gebacken habt, denkt daran, das Ihr den Kuchen bevor Ihr die Baiserhaube auftragt vorsichtig aus der Form holt und den noch heißen Kuchen vorsichtig auf einem Backblech bettet.

Ich habe lediglich die Müslischale entfernt und die Baisermasse aufgetragen.




Den Backofen habe ich nun etwas höher gedreht und für die letzten 5 Minuten habe ich die Grillfunktion hinzugeschaltet. 

Ganze 10 Minuten braucht die Baisermasse um schön goldbraun zu werden.

Hier müsst Ihr dabei bleiben, durch einen Anruf war ich abgelenkt und habe fast die Baiserhaube anbrennen lassen. 

Im letzten Moment konnte ich den Kuchen retten...lach



Gut auskühlen lassen und dann mit einem leckeren Kaffee servieren!






Inspiriert durch die liebe Yvonne von Experimente aus meiner Küche

geht es hier zum Original Rezept Beerenkranz mit Baiserhaube

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen