Sonntag, 12. März 2017

Vanillequark-Hefe-Zopf

Heute habe ich für Euch das Rezept vom leckeren 

Vanillequark-Hefe-Zopf


Zutaten:

250 g Weizenmehl 550er
80 g  lauwarme Milch
30 g   Joghurt , 10 %-igen
15  g  frische Hefe
30 g  Zucker
50 g  weiche Butter
1 Prise Vanillesalz
1 TL  Vanilleextrakt
1      Ei

Füllung:

30 g  Butter, zerlassen
250 g Quark Magerquark
1      Ei
70 g  Vanillezucker, selbst gemachten
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
1 Pr.   Salz
1 EL Vanilleextrakt

Zubereitung Hefeteig:

Ich habe den Hefeteig im Thermomix zubereitet.

Milch, Hefe und 1 Prise Zucker in den Mixtopf geben 

3 Minuten/37 Grad / Stufe 1

Dann habe ich die übrigen Zutaten dazugegeben und den Teig für 5 Minuten gut durchkneten lassen.

5 Minten / Knetstufe



Nun bettet Ihr den Teig um in eine große Schüssel und lasst den Teig für 60 Minuten mit einem Küchentuch abgedeckt an einem warmen Ort ruhen/gehen.

Zubereitung der Füllung:

Für die Füllung gebt ihr den Magerquark, den Zucker, Salz, Vanillepuddingpulver, Vanilleextrakt und das Ei in eine Schüssel und verrührt alles gut miteinander.

Die Butter zerlasst Ihr in einem Topf und stellt sie zur Seite, damit wird gleich der Hefeteig bestrichen, bevor Ihr die Füllung darauf gebt.

Nach der Ruhezeit/Gehzeit, wird der Teig nun auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche noch einmal durchgeknetet und anschließend ausgerollt zu einem  Rechteck(ca.35x25cm).



Jetzt pinselt Ihr die Butter über den Teig und gebt anschließend die Füllung darüber.



Lasst ca. 1,5 cm am Rand frei, und versucht nun den Teig vorsichtig aufzurollen.

Die fertige Rolle bettet Ihr nun um auf ein Blech und schneidet nun die Rolle einmal längst durch. 

Jetzt werden die Stränge in sich gedreht und miteinander verschlungen. 

Dabei läuft die Füllung etwas heraus - das ist aber nicht schlimm - die Quarkmasse stockt gleich im Ofen und legt sich schön auf den Teig.





Jetzt schiebt Ihr den Zopf in den vorgeheizten Backofen auf die mittlere Schiene bei 180 Grad Ober/Unterhitze für ca. 25-30 Minuten.

Er soll schön goldbraun sein, jeder Ofen backt anders, also achtet die letzten Minuten auf die Farbe.



Der fertige Zopf kann nun auf ein Kuchengitter gleiten und gut auskühlen.

Vor dem servieren wird er mit Puderzucker bestäubt und in feine Scheiben geschnitten.




Wer mag kann dazu noch etwas selbstgemachte Marmelade reichen.



Perfekt zum Osterkaffee...

Das Ursprungsrezept findet Ihr bei Backen mit Leidenschaft.

Schaut doch mal vorbei, dort gibt es auch tolle einfache und vor allem sehr leckere Rezepte.

Viel Spaß beim nach backen.

Süße Grüße aus der Backstube

sendet Euch

Julia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen