Sonntag, 26. Februar 2017

[Neue Rubrik] Roggenkrüstchen

Auch zur närrischen Zeit wird hier gebacken, heute gibt es aber mal wieder ein leckeres Brot.



Roggenkrüstchen


Zutaten:


240 ml lauwarmes Wasser
1 TL Honig
10 g frische Hefe

***

150 g dunkles Roggenmehl 1150er
350 g Weizenmehl 550er
100 g Joghurt (macht den Teig schön samtig)
2 TL Kräutersalz
1 TL Backmalz z. B. hier von Seitenbacher
2 EL weißer Balsamico



Zubereitung:


Zuerst löst Ihr die Hefe zusammen mit 1 TL Honig im lauwarmen Wasser auf und lasst Sie 5 Minuten gehen.

In der Zwischenzeit könnt Ihr schon einmal die übrigen Zutaten abwiegen und in einer Schüssel vermengen und bereitstellen.

Nun die flüssige Hefe hinzugeben und den Teig ca. 6 Minuten gut durchkneten, entweder von Hand oder von Eurem Küchenhelferlein.

Danach gebt Ihr den Teig in eine mit Mehl ausgestäubte Schüssel und deckt diese mit einem sauberen Geschirrtuch ab und lasst den Teig an einem warmen Plätzchen 90 Minuten gehen.

Nach der Gehzeit wird der Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 10 mal gefaltet.







Jetzt könnt Ihr den Brotlaib formen und einschneiden, leicht mit Mehl bestäuben und in die Backform legen.

Nun lass ihn noch einmal für 30 Minuten in der Form ruhen, bevor ihr ihn in den kalten Backofen schiebt.






Deckel drauf und ab in den kalten Backofen auf die unterste Schiene.
Wer keine Form mit Deckel hat, der kann sich einen Deckel mit fester Alufolie basteln.






Backofen nun auf 240 Grad Ober-Unterhitze einstellen und das Brot nun ca. 50-60 Minuten backen.

Wem das Brot nicht dunkel genug ist, der macht in den letzten 10 Minuten den Deckel ab.




Gut auskühlen lassen, jedoch das erste Stück noch leicht warm mit etwas Butter und Salz genießen...mhmmm

Habt ein schönes närrisches Wochenende...

************************


TM Variante


Hefe, Wasser & Honig bei 37Grad/Stufe 1/5 Minuten

Mehlgemisch, Salz, Backmalz, Joghurt und Balsamico dazu 
Knetstufe/6 Minuten

Danach 90 Minuten gehen lassen!







1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für das Brotrezept. Ich werde es mit einer Einschränkung (Weizenmehl gegen Dinkelmehl austauschen) gerne nachbacken :0)

    AntwortenLöschen